Wer heute seine Produktivität steigern und schnell auf Marktentwicklungen reagieren will, braucht eine effiziente automatische Lagerlogistik, die

  • effektiver und sicherer ist,
  • die Kosten senkt,
  • Durchlaufzeiten und Lieferzeiten beschleunigt,
  • Prozessfehler reduziert und
  • die permanente Bestandsaufnahme sicherstellt.

 

Als Rohstofflager, als Produktionspuffer für hohe Artikelvielfalt oder kleine Losgrößen entlang der Supply Chain oder als Fertigwarenlager für ein Mindestmengenniveau, das schnelle Lieferzeiten garantiert, sind automatische Lagersysteme das Mittel der Wahl.

Wer mit einer hohen Artikelzahl bei einer mittleren Artikelvielfalt arbeitet, kann dabei idealerweise auf die doppeltiefe oder mehrfachtiefe Lagerung setzen – sogenannte Kompaktlager. Mehrere Lagereinheiten werden dabei hintereinander in einen Regalkanal gelagert. Das erhöht die Lagerdichte und Lagerkapazität enorm – bei gleichzeitig deutlich geringerem Flächenbedarf.

nahtlos einbinden und Fläche sparen

Geeignete Logistikflächen sind rar und teuer, Freiflächen auf bestehenden Grundstücken knapp bemessen. Die automatischen Lagersysteme von Westfalia wachsen aber in Höhen von bis zu 40 Metern und mehr. Sie werden sorgfältig in die Prozesse, Materialflüsse und Zuschnitte von Bestandsimmobilien hinein geplant. Und sie sind bei Bedarf für künftige Erfordernisse des Betriebs schrittweise erweiterbar. Manuelle Lager werden dabei nahtlos in automatische Logistiksysteme eingebunden.

Durch das patentierte Lastaufnahmemittel Satellit® von Westfalia ist die Lagertiefe nur abhängig von der gewünschten Zugriffshäufigkeit. Das Lastaufnahmemittel löst sich vom Regalbediengerät und fährt beliebig tief in die Regalkanäle, um die Ware auf Ladungsträgern wie z.B. Paletten oder auch palettenlos ein- und auszulagern. Fördertechnik wie Rollenbahnen- und Kettenförderer, Quertransportwagen und Senkrechtförderer bilden die Schnittstellen sowie im Lagersystem die Zonen für Wareneingang, Warenausgang, Kommissionierung und Nachschub.

Kompaktlager

Hohe Lagerdichte, hohe Artikelvielfalt

Sortenreine Artikel oder Artikel ohne Haltbarkeitsdatum eignen sich hervorragend für mehrfachtiefe Lager. Durch entsprechende Lager- und Umlagerstrategien, die unser Warehouse Execution System Savanna.NET® abbildet, können aber auch eine hohe Artikelvielfalt oder Artikel mit Verfallsdatum, die eine genau getaktete Ein- und Auslagerung erfordern, bei hoher Dichte gelagert werden. Damit lassen sich außerdem Besonderheiten wie Pärchenbildung oder Notlagerstrategien für Wartungen während des Lagerbetriebs umsetzen. Oder das WES reserviert Bereiche des Hochregallagers für die Auslagerung, um zum Beispiel über Nacht automatisch LKW-Touren bereitzustellen.

Eine streckeneffiziente sowie kompakte Lagerung, Lagerverdichtung, geringere Außenfläche sowie die Reduzierung von Gassen und Fahrzeugen verringern den Energieaufwand für Normaltemperatur-, Kühl- sowie Tiefkühllager. Verschiedene Temperaturzonen sind dabei in einem einzigen Lager integrierbar. In Zeiten fragiler Lieferketten und der Forderung nach Klimaneutralität sind Westfalia-Lager ein wichtiger Baustein hin zur Unternehmens-Nachhaltigkeit.

Westfalia plant, konzipiert, fertigt und realisiert als Generalunternehmer seine Lagersysteme, wie das Satellitenlager®, aus einer Hand und mit mehr als 50 Jahren Branchenwissen in Industrien wie Nahrungsmittel, Getränke oder Verpackung.

Haben Sie Fragen?

Dann schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail über unser Kontaktformular oder setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung!